Indien Wege aus der Armut in Neu Delhi

Indien: ein Land zwischen Armut und Aufbruch. Die Wirtschaft des 1,38 Milliarden Menschen umfassenden Landes wächst schnell. Die Wachstumsraten des Bruttoinlandsproduktes liegen regelmäßig über 8%. Doch nehmen an diesem Wachstum lange nicht alle teil. Denn gleichzeitig ist Indien das Land, das weltweit die größte Anzahl an Armen beherbergt: Gut 268 Mio. Menschen müssen täglich mit weniger als 1,90 US-Dollar pro Tag auskommen.

Die Hauptstadt des Landes bestätigt dieses Bild. In der Metropolregion Delhi leben aktuell geschätzte 28 Millionen Menschen – davon mehr als zwei Millionen in Slums ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser oder sanitären Einrichtungen. Die meisten Betroffenen verfügen weder über ausreichende Schulbildung noch eine Berufsausbildung. Unter diesen prekären Bedingungen rückt in einem armen Haushalt der Gedanke an die Ausbildung der Kinder in weite Ferne. Hier setzt die Samuel Stiftung mit ihrer Arbeit für junge Menschen an: Jugendlichen, die aufgrund ihrer wirtschaftlichen Bedürftigkeit keinen Zugang zum Ausbildungssystem haben, ermöglicht die Stiftung eine Berufsausbildung für einen der wichtigsten Wirtschaftszweige des Landes, die Textilindustrie.

Indien

Unsere Arbeit in Indien

In Indien blickt die Samuel Stiftung auf nahezu 30 Jahre Bildungsarbeit für benachteiligte Jugendliche zurück. Im Jahr 1993 wurde die rechtlich selbstständige Niederlassung, der Samuel Foundation Charitable India Trust, mit Sitz in Neu-Delhi gegründet und noch im selben Jahr begann die Stiftung vor Ort auszubilden.

Um Jugendlichen langfristig einen Ausweg aus der Perspektivlosigkeit und der Armut zu ermöglichen, bilden wir seither junge Menschen in der Hauptstadt des Landes aus. Aktuell bieten wir jährlich 108 Jugendlichen an zwei Standorten in Delhi die Chance, eine 15-monatige Berufsausbildung in Vollzeit im Bereich Modedesign und -management zu absolvieren.

Unsere Ausbildungszentren verfügen heute jeweils über Klassenräume für den Theorie- und Praxisunterricht, einen Computer-Schulungsraum mit modernen Laptops sowie Verwaltungsbüros.

Ausbildung Modedesign und Management

Modedesign und -management

Seit vielen Jahren ist der Textilsektor in Indien einer der größten arbeitsschaffenden Sektoren – 45 Mio. Menschen sind in diesem Bereich tätig. Die Metropolregion Delhi ist eines der wichtigen Textilzentren des Landes; hier ist die Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften ungebrochen.

  • Ausbildungsinhalte: Der Ausbildungsgang ist speziell auf die Anforderungen der indischen Textilindustrie zugeschnitten – die Auszubildenden werden in den unterschiedlichsten Aspekten des Modedesigns und -managements ausgebildet. Neben dem eigentlichen Designen beinhaltet dies das Nähen und Konfektionieren von Kleidung, Merchandising, Produktion sowie Qualitätskontrolle. Die Auszubildenden erhalten somit alle technischen Fähigkeiten, die sie für die gesamte textile Herstellungskette benötigen. Darüber hinaus stehen Computerkenntnisse, Persönlichkeitstraining inkl. Bewerbungstraining sowie Englisch auf dem Lehrplan. Der Unterricht erfolgt zweisprachig, in Hindi und Englisch.
  • Beschäftigungsmöglichkeiten: Einstiegsmöglichkeiten als Assistenz für die Bereiche Produktion, Qualitätssicherung, Merchandising oder Bemusterung in textilen Produktionsbetrieben, Modehäusern, Handels-/Exportunternehmen oder Boutiquen.
  • Ausbildungsdauer: 15 Monate in Vollzeit inkl. eines dreimonatigen Berufspraktikums
  • Anzahl der jährlich zu vergebenden Ausbildungsplätze: 108
  • Abschluss: Die Absolventen erhalten von der Stiftung ein Ausbildungszeugnis in Modedesign und -management (Diploma in Fashion Design and Management).

Messbarer Erfolg

Regelmäßig führen wir in unseren Zentren in Delhi über 85 Prozent aller Ausbildungsanfängerinnen und -anfänger zu ihrem Abschluss. Und hiervon werden über 95 Prozent in eine Festanstellung vermittelt. So hat die Stiftung seit ihren Anfängen in Indien bereits über 2.200 jungen Frauen und Männern die Türen zu einer erfolgreichen Zukunft geöffnet.