Kuba Ausbildungsprojekte – Havanna

Vor dem Hintergrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation im Kuba der 1990er Jahre engagierte die Stiftung sich zwischen 1997 und 2007 auf der Karibik-Insel in verschiedenen Projekten. Die dortige Arbeit gestaltete sich recht schwierig, da selbstständige Projektarbeit von der kubanischen Regierung nicht erwünscht war.

Trotz dieser erschwerten Rahmenbedingungen konnten in der Zeit drei Projekte in der Hauptstadt Havanna realisiert werden, die Jugendlichen in Kuba eine Perspektive eröffnet haben. Zunächst startete die Stiftung 1997/98 ihre dortige Arbeit mit der Unterstützung einer Rettungsschwimmer-Schule, der „Escuela Provincial de Salvavidas Henry Dunant“. In den darauffolgenden Jahren wurde ein Ausbildungszentrum für Handwerksberufe und technische Lehrgänge, das „Politécnico Fernando Aguado y Rico“, sowie eine Ausbildungseinrichtung für Jugendliche aus den sozial schwächsten Bevölkerungsschichten, die „Escuela de Oficios Hermanos Ameijeiras“, gefördert. Dabei führte die Stiftung insbesondere Maßnahmen zur Modernisierung der Infrastruktur und Ausstattung der jeweiligen Zentren durch.

Kuba