Nigeria Krankenhausbau – Ebenebe

Auf Initiative des Düsseldorfer Kinderpsychiaters Dr. Eugen Jungjohann führte die Samuel Stiftung ab 1990 ein Projekt zur basismedizinischen Versorgung der Verbandsgemeinde Ebenebe in Ostnigeria, dem ehemaligen Biafra, durch. Hierzu errichtete die Stiftung ein kleines Hospital mit ambulanter Versorgung, einem stationären Trakt mit 20 Betten und einem Operationsraum. 1992 wurde das Hospital fertig gestellt und offiziell eingeweiht. 1994 wurde das Gebäude um einen Trakt für eine Krankenschwesternschule mit insgesamt acht Ausbildungsplätzen erweitert. Das Krankenhaus entwickelte sich äußerst erfolgreich und leistete auch in der Vorsorge und Hygiene gute Arbeit. Schon kurz nach der Einweihung suchten im Durchschnitt täglich ca. 120 Patienten die Ambulanz auf. 1996 beendeten die ersten acht Krankenschwestern erfolgreich ihre Ausbildung zur Krankenschwester. 1999 begann die Stiftung den Prozess der Übergabe der Verantwortung an die örtlichen Partner, welcher 2002 vollständig abgeschlossen wurde.

Nigeria